LRV Baden-Württemberg > Ruderjugend > Berichte > Berichte Ruderjugend

LRVBW-Förderlehrgänge

Am Wochenende vom 2. bis 4. März trafen sich in den Regionen Stuttgart–Ulm und Bodensee–Hochrhein 50 Jungen und Mädchen sowie neun Trainer für ein gemeinsames. Die Wetterbedingungen (Eis und Schnee) erschwerten zwar die Vorbereitungen für das Wochenende in Gaienhofen und Esslingen, taten einem tollen Wochenende mit einem umfangreichen Programm aber keinen Abbruch.

In Gaienhofen kamen die Teilnehmer aus Bad Waldsee, Friedrichshafen und Waldshut am Freitag um 18:30 Uhr zusammen. Regionaltrainerin und Lehrgangsleiterin Anna–Lena Jeck eröffnete den Lehrgang nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit einer Theorieeinheit zum Thema Herz–Kreislauf System. Im Zentrum standen hier Aspekte zur Funktionalität des Herz–Kreislaufsystems sowie die Ausprägung des Verständnisses von Zusammenhängen zwischen Training und körperlichen Effekten. Anna konnte hier als Physiotherapeutin auf erstaunlich viel Vorwissen der Teilnehmer aufbauen. Nach der Theorieeinheit klang der Abend für die Kinder mit einem Filmevent aus. Die Trainer besprachen im Rahmen einer Regionaltrainersitzung mit dem Ressortvorsitzenden Nachwuchssport Peter Wolfering und dem Landestrainer für Talentsichtung und Nachwuchsförderung Tim Schreiber Termine für die bevorstehende Saison und diskutierten Problemstellungen in den Vereinen sowie Lösungsmöglichkeiten.

Am Samstag führten Lisa Nolte und Christoph Sessler von der Ruderabteilung Gaienhofen Sensomotorisches Training durch. Hierbei konnten sich die Nachwuchsruderer u.a. auf Wippen, Schwebebalken oder Pezzibällen ausprobieren. Abgerundet wurde der Vormittag von einem Mattenfootballmatch. Nach dem Mittagessen leitete Christoph Sessler ein Crossfit-Programm an, bei dem die Nachwuchssportler alle Extremitäten ihres Körpers trainieren konnten. Abschließend fand der Ausdauerlauf des Landesruderverbandes über 5000 Meter im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs statt. Amatus Fischer vom Ruderverein Bad Waldsee konnte sich als Gesamtsieger über die Distanz durchsetzen.

Das Wochenende wurde trotz der widrigen Wetterbedingungen am Bodensee optimal genutzt, um sich einerseits unter den Vereinen kennenzulernen (Sportler und Trainer) und sich andererseits bei unterschiedlichsten Übungen an Land selbst auszuprobieren! Die Infrastruktur des Schloß Gaienhofens bietet für einen Lehrgang dieser Art perfekte Bedingungen mit modernen Sporthallen, engagierten Lehrern und einem tollen Ruderrevier! Ich bedanke mich recht herzlich bei Lisa Nolte und Christoph Sessler. Als Protektoren des Schloß Gaienhofen bereiteten sie den Lehrgang unter Federführung von Anna-Lena Jeck top vor und führten ein inhaltlich ansprechendes Programm durch.

In Esslingen am Neckar begann der regionale Lehrgang erst am Samstagmorgen. Auch in der Stuttgarter Region war das Wetter ein heikles Thema. Aufgrund einer Eisschicht auf dem Wasser entschied Lehrgangsleiter Stephan Schrade am Vormittag ein Basketballturnier in der Halle durchzuführen. Nach einer Stärkung am Mittag wurde die Gruppe der jungen Ruderer in zwei Teile geteilt. Die milder werdenden Temperaturen erlaubten jetzt das Rudern. Somit ging eine Gruppe mit Gudrun Rosenfeld (Ruderclub Nürtingen) und David Keefer (Marbacher Ruderverein) in die Halle, um ein Mix aus Ausdauer- sowie Reaktionsspielen und Übungen zur Schulung der Sensomotorik durchzuführen. Stephan Schrade und Heiko Gulan trainierten zeitgleich die andere Hälfte in Doppelvierern. Hier stand die Synchronität im Zentrum des Techniktrainings. Am Abend wurden auch hier Filme geschaut und die Trainer diskutierten in der Regionaltrainersitzung mit Wolfering und Schreiber ähnliche Themen wie in Gaienhofen.

Am Sonntag fand, wie in Gaienhofen am Samstag, der Ausdauerlauf im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs statt. Hier konnte sich Jannis Ettl vom Marbacher Ruderverein den ersten Platz bei den 14-Jährigen sichern. Bei den 13-Jährigen setzte sich Felix Bandl vom Ruderverein Esslingen durch. Bei den 12–Jährigen war es Valentin Wechsler, der die Strecke am schnellsten zurücklegte. Die Mädchen krönten Lina Henschel vom Marbacher Ruderverein als Siegerin des Jahrgangs 2005. Der Marbacher Ruderverein stellte ebenfalls die Siegerin bei den 12-Jährigen mit Rosanna Profittlich. Bei den Jüngsten überquerte Lisa Häfele vom Ruderverein Esslingen die Ziellinie als Erste.

Außerdem wurde noch die Kurzstreckenmixlosregatta veranstaltet. Für dieses Regattaformat wurden Mannschaften gelost, die im Doppelvierer zunächst in einer Gruppenphase und dann im K.O.–Duell gegeneinander über 250 Meter antraten.
Auch für diesen Lehrgang möchte ich mich bei Stephan Schrade und seinem Team bedanken. Zahlreiche Eltern um Stephan sorgten rundum für das leibliche Wohl. Außerdem bedanken ich mich bei allen Heimtrainern, die sich wirklich engagiert in die Arbeit eingebracht haben! Es war ein rundes Wochenende!

Text und Foto: Tim Schreiber

Zurück