Baden-Württemberg rudert an

Anrudern

Viele Rudervereine im Ländle nahmen die Zeitumstellung am 25. März als Anlaß, um zum gemeinsamen Anrudern aufzurufen. Denn durch die einstündige Umstellung kann vielerorts wieder unter der Woche nach Feierabend gerudert werden, ohne in Gefahr zu laufen, in die aufkommende Dunkelheit zu geraten. Besonders Breitensportler diesseits der Pensionsgrenze wissen diese Möglichkeit zu schätzen. Beim traditionellen Anrudern wird diese neue Zeit eingeläutet: Man trifft sich in einer großen Gruppe und besetzt - mancherorts buntgemischt in Alter, tecnhisches Rudervermögen und Geschlecht - die Boote für eine erste Ausfahrt in der Sommerzeit. Danach gibt es oft noch einen Imbiss. Man muss das Anrudern nicht zwingend am Sonntag der Zeitumstellung machen. Der Überlinger RC Bodan ruderte bereits am 24. März an; der Wassersportverein Waldshut ruderte am 25.3. nicht nur, er paddelt auch an. Am 15. April wollen die RG Wertheim und die Mannheimer Rudergesellschaft anrudern. Die Ulmer Ruderlub Donau läutet indes die Saison erst am 1. Mai ein.

Das Bild zeigt das gemeinsame Anrudern der beiden Karlsruher Rudervereine am 25.3.2018 im Rheinhafen der Fächerstadt. Foto: Anne Kup.

Zurück