Landestrainer in Karlsruhe

Vortragsabend beim Karlsruher Rheinklub Alemannia: Zu Gast war an diesem Tag beim Karlsruher Rheinklub Alemannia der Landestrainer des Landesruderverbands Baden-Württemberg, Ralf Kockel. Er beschrieb seinen persönlichen beruflichen Bogen vom Rudersport in die Theaterwelt und wieder zurück und zeigte augenzwinkernd auch Parallelen auf: "Wahnsinnige beruhigen und mit Schwererziehbaren arbeiten", und: "Rudertraining und Dramaturgie sind sich sehr ähnlich".

Zahlreiche konkrete Erfahrungen aus seinen Trainerstationen an Bodensee und in Hamburg lockerten den mit vielen Zahlen und Diagrammen angereicherten Vortrag auf. Er zeigte das Spannungsdreieck Jugendliche(r)/Leistungssport/Ausbildung auf und wies auf Möglichkeiten hin. Eine  Forderung, die ihm wichtig war zu stellen: "Wir brauchen mehr Trainerinnen im Land!", und die Frage nach der Identität der Vereine, die sich die Vorstände stellen müssen.

Viele Fragen aus dem Publikum zielten auf die Vereinsentwicklung ab; das ist zwar nicht Ralf Kockels Ressort, aber zu diesem Punkt konnte er mit Wissen aus seinen Aufenthalten bei den Clubs vom Bodensee und in Hamburg weiterhelfen.

(Text und Foto: Hannes Blank)

Zurück