LRVBW kann auch IOC

Was das Internationale Olympische Komittee (IOC) kann, kann der Landesrverband Baden-Württemberg schon lange: Auf der letzten Vorstandsitzung wurde die Ausrichtung der Baden-Württembergischen Landesmeisterschaft sowohl für 2018 als auch für 2019 an den Breisacher Ruderverein vergeben. Der BRV hatte sich auch dieses Mal wieder formgerecht beworben und um die Vergabe für die beiden kommenden Jahre an den  südbadischen Club gebeten. Bei der LRVBW-Sitzung im Bootshaus des Mannheimer RV Amicitia gingen keine weiteren Bewerbungen ein – Breisach ist unter den Ruderathleten des "Ländle" beliebt. 2017 hatte die Landesmeisterschaft und das am Freitagabend ausgetragene Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" wieder ein prall gefülltes Programm für die 1000m-Strecke auf dem gestauten Rhein. Jedes Frühjahr findet dort außerdem ein Langstreckentest über 5300m statt - eine Leistungsüberprüfung für viele süddeutsche Ruderer und Ruderinnen und für das Südteam der Junioren und Juniorinnen bedeutet es die Feststellung der internen Rangliste. Der Breisacher Ruderverein wurde 2017 zudem 50 Jahre alt und hatte deswegen in diesem Jahr noch weitere interessante Programmpunkte in seinen Termin. "Ein verläßlicher Ausrichter", befand der LRVBW-Vorsitzende Uwe Gerstenmaier schon mehrfach.

Die Landesmeisterschaft 2018 wird am 21. und 22. Juli ausgetragen, das Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" am 20. Juli. Für die Ausrichtung der Landesmeisterschaft 2020 nimmt der Landesruderverband trotz der vom BRV hoch angelegten Meßlatte weiterhin gerne auch Bewerbungen anderer Vereine entgegen.


(Foto: Hannes Blank)

Zurück