Ulm ist qualifiziert

"Die Positionierung des Rudersports in Ulm ist sehr vorteilhaft", urteilte der Deutsche Ruderverband (DRV) und ernannte Ulm zu einem von bundesweit fünf qualifizierten Landesstützpunkten. Bis September 2018 war das Trainingsgelände des Ulmer Ruderclub Donau Bundesstützpunkt Nachwuchs, jetzt ist es neben Leipzig, Halle, Krefeld und München einer von nur fünf dieser Landesstützpunkte. "Wir waren gesetzt", konnte Raimund Hörmann, Leistungssport-Vorsitzender des URCD mit Fug und Recht vermelden: Zahlreiche aktuelle und ehemalige Kadermitglieder werden und wurden in Ulm geformt und daraus sind nicht wenige Olympiateilnehmer hervorgegangen. Derzeit üben 60 Athletinnen und Athleten in Ulm Rudern als Leistungssport aus, auf der Donau gibt es dort keinen Schiffsverkehr und damit sehr gute Trainingsbedingungen. Mit dem Motto "Frauenpower für Paris - Olympiateam 2024" werden unter der Schirmherrschaft der mehrfachen Olympiateilnehmerin und Ulmer Riemenruderin Kerstin Hartmann Nachwuchs gezielt angesprochen. Ungewöhnlich: Auch ab 18 Jahren ist ein Ein- oder Umstieg aus einer anderen Sportart möglich. 

Nun ist mit der Ernennung eine wichtige Weiche gestellt: "Wir sind gerne Landesstützpunkt, weil uns das hilft, regionale Hilfe zu bekommmen", berichtet Hörmann. 


www.ruderstuetzpunkt-ulm.de

(Foto: Hans-Jörg Käufer)

Zurück