LRV Baden-Württemberg > Leistungssport > Berichte > Regatta- und Wettkampfberichte

Florian Roller bei Ergo-WM

Der Ruderweltverband FISA trägt vom 23.-27. Februar 2021, seine Weltmeisterschaften im Indoor Rowing aus. Auf Grund der weltweiten Pandemie wird die Weltmeisterschaft als virtuellen Wettkampf organisiert. Die Ruderer erbringen ihre Leistung an weltweit, verteilten Orten. Zur Auswertung der Ergebnisse werden die Messeinrichtungen der Indoor Rower über eine spezielle Software live vernetzt. Die Teilnehmer müssen den Wettkampf zusätzlich über Video aufzeichnen und an die FISA übertragen. Durch die Zusammenschaltung der Geräte im Finale wird ein Livewettkampf ohne Präsenz realisiert. Die Konkurrenten können ihre Gegner während der Rennen über am Gerät integrierte Monitore beobachten.

Wie in allen Sportarten, war und ist auch bei den Ruderern ein Wettkampftraining seit einem Jahr nur sehr eingeschränkt möglich. Wassertraining war teilweise ganz verboten. Training in Großbooten ist bis heute nur an den Kaderstützpunkt in Ratzeburg und Berlin möglich. So blieb dem dreifachen Weltmeister Florian Roller nichts anderes übrig, als sein Training auf den Einer, den Indoor Rower (in der eigenen Wohnung), Radfahren und Laufen zu verlagern. Damit ist es Ihm, trotz der Pandemie, gelungen seinen Leistungsstand zu erhalten und auszubauen. Bei virtuellen Leistungsüberpüfungen des DRV und bei seinen persönlichen Kontrollen hat sich gezeigt, dass er den Anschluss an die Weltspitze halten konnte.

Um sich für die WRICH zu qualifizieren hatte die FISA zwei Qualifikationswege angeboten. Neben kontinentalen Qualifikationsveranstaltungen gab es die virtuelle „Open Qualification“. Für das Finale konnten sich je Kontinent zwei und über die offene Qualifikation 10 Ruderer einen Platz erkämpfen.

Florian Roller hat sich in der Kategorie „Lightweight Men 2000m“ über die offene Klasse qualifiziert. In der dieser Klasse sind Ruderer startberechtigt, die ein Maximalgewicht von 75kg nachweisen können. Der Nachweis muss zwischen 120 und 60 Minuten vor dem Start erfolgen. Eine Teilnahme an der Qualifikation über die Europameisterschaft (ERICH) in London, Anfang Dezember 2020 war Ihm nicht möglich.

Nach den Ergebnissen der Qualifikation dürfte Florian Roller neben Boudina Sid Ali (ALG) und Martino Goretti (ITA) mit zu den Favoriten in diesem Wettbewerb bei dieser Rowing Indoor Weltmeisterschaft zählen.

Florian Roller wohnt in Markgröningen und Konstanz und startet für die Stuttgarter Rudergesellschaft von 1899. Er studiert „Automotive Systems Engineering“ an der HTWG Konstanz als Masterstudiengang und trainiert beim Ruderverein Neptun Konstanz. 2015, 2016 und 2018 wurde er Ruderweltmeister. 2018 hat er einen Weltrekord im 30 Minuten Indoor Rowing aufgestellt.

(Text und Foto: Peter Roller)

Zurück