LRV Baden-Württemberg > Leistungssport > Berichte > Regatta- und Wettkampfberichte

11. Ergocup Rhein-Neckar

Über 300 Sportler aus 44 Vereinen fanden sich am 24. Februar 018 bei strahlendem Wetter und klirrender Kälte im Gemeinschaftshaus Pfingstweide zum 11. Ergocup Rhein-Neckar ein. Und in der Halle wurde es nicht nur wegen des Sonnenscheins warm. Spannende Wettkämpfe und gute Leistungen gab es für die zahlreichen Zuschauer zu bewundern.

Im JM B LG konnte so der amtierende Deutsche Ergomeister Luca Schneider aus Koblenz seine Bestmarke aus Kettwig noch einmal um 0,5 Sekunden unterbieten. Bei 4:56,4 blieb die Uhr diesmal stehen. Der Zweitplatzierte Jan Erik Korgitzsch vom Mannheimer RC hatte lange versucht mit zu halten, musste am Ende aber seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und verpasste es mit genau 5:00,0, die 5 Minuten-Marke zu knacken.

Noch spannender war es bei den weiblichen Leichtgewichts-B-Juniorinnen. Hier führte lange Henriette Heinrich vom Mannheimer Regattaverein, bevor sie sich im Schlussspurt mit einer 1 Sekunde Anna Sophie Langemann von der RG Kassel geschlagen geben musste. Zeitgleich hier auf dem zweiten Platz Hannah Jordan aus Limburg.

Bei den schweren B-Junioren sicherte sich Bruno Späth aus Marburg in guten 4:48,5 Platz eins, bei den schweren B-Juniorinnen gewann Lena Radke aus Stuttgart.Nachdem Luise Bachmann aus Ingelheim in Kettwig bei den Deutschen Ergomeisterschaften noch in ihrer eigentlichen Altersklasse (JF B) über 1500 m gestartet war, entschied sie sich in Ludwigshafen für den Start bei den A-Juniorinnen und damit für die längere Distanz über 2000 m. Sie gewann in guten 7:12,2min die in Kettwig für einen Podiumsplatz gereicht hätten.

Bei den schweren A Junioren gewann Paul Kirsch in 6:13,2, womit er in Kettwig ebenfalls auf dem Siegestreppchen gestanden hätte.

Einen Doppelsieg gab es für den veranstaltenden Ludwigshafener RV bei den leichtgewichtigen A-Juniorinnen. Hannah Rieder gewann hier vor ihrer Vereinskameradin Carina Pollmer, die ihre Zeit aus Kettwig um fast 10 Sekunden unterbot.
Ebenfalls in die Kurpfalz ging der Sieg bei den leichten A-Junioren. Hier gewann Bjarne Bickenbach vom Mannheimer RV Amicitia.

Nina Öhlckers aus Karlsruhe gewann die Klasse der Leichtgewichtsfrauen in sehr guten 7:18,3. Ihre Zeit hätte sogar für den Sieg in der schweren Klasse gelangt, in der Julia Hoffmann aus Speyer erfolgreich war.

Bei den leichten Männern siegte Moritz Marchart aus Stuttgart, bei den schweren Männern Rupert Pretzler aus Karlsruhe.

Lautstark wurde es in der Hallen dann  beim BB-Bank-Vereinsvierer, den die RG Eberbach in der Besetzung Lisa Vollmer, Federica Thomson, Leon Rupp und  Philip Thein gewann und damit das Preisgeld von 300 Euro errang: Um Platz 2 gab es ein spannendes Duell, dass der Marburger Ruderverein mit nur einem Zehntel vor dem letztjährigen Sieger, dem RV Saarbrücken für sich entschied.

Sehr zufrieden zeigte sich Veranstalter Christian Knab mit dem Ablauf. „Durch das Faschingswochenende waren wir dieses Jahr doch sehr spät mit dem Termin. In drei Wochen steht schon die Langstrecke in Breisach an. Trotzdem sind wir sehr zufrieden mit der Anzahl der Teilnehmer und der Resonanz aus den Vereinen.“


Das Bild zeigt die Siegerehrung der erfolgreichen BB-Bank-Vereinsvierer, in der Mitte die siegreiche RG Eberbach

(Text und Foto: Karin Stephan)

Zurück