LRV Baden-Württemberg > Leistungssport > Berichte > Regatta- und Wettkampfberichte

Medaillenrausch bei der U23-EM

Bei der U23-Europameisterschaft in Duisburg zeigte sich die deutsche Nationalmannschaft in Glanzform. 15 Medaillen wurden auf der „Wedau“ gewonnen – sechs davon mit baden-württembergischer Beteiligung.

„Achter gut, alles gut“. Dieses heimliche DRV-Motto traf gleich doppelt zu. Der Männer-Nachwuchs-Achter siegte mit dem Konstanzer Schlagmann Jasper Angl souverän und die Frauen siegten überraschend und verdient mit der Ulmerin Clara Oberdorfer.

Die Silber-Medaille im Leichtgewichts-Doppelvierer holte sich Antonia Wuerich (RV ‚Neptun‘ Konstanz); im leichten Männer-Doppelvierer erruderte sich 10 Minuten später Joscha Holl (RC Rheinfelden) die Bronze-Medaille. Das Boot wurde von seinem Vater Gerhard Holl trainiert.

Bronze ging auch an Lisa Gutfleisch (Heidelberger Ruderklub) im Doppelzweier und an Chiara und Anna Kracklauer (Ulmer RC Donau) im Vierer mit Steuerfrau.

Katrin Volk (Ulm) startete im Leichtgewichts-Einer – trainiert von Patrick Ganghof. Sie verpasste den Finaleinzug, gewann dafür aber eindrucksvoll das B-Finale und wurde damit EM-Siebte.

Wir beglückwünschen alle Athlet*inn*en zu diesen hervorragenden Leistungen, die bei dieser Heim-EM – mit einem Rekordmeldeergebnis (650 Teilnehmer aus 32 Ländern) – erbracht wurden.

 

(Text: Ralf Kockel/LRVBW · Foto: DRV/Seyb)

Zurück