LRV Baden-Württemberg > Leistungssport > Berichte > Regatta- und Wettkampfberichte

Ulm auf U23-EM

Am 05./06. September 2020 finden die U23-Europameisterschaften auf der WedauRegattastrecke in Duisburg statt. Mit dabei im U23-Achter ist die 19jährige Clara Oberdorfer vom Ulmer Ruderclub Donau e.V. Nach einer tollen Silbermedaille bei der Junioren-WM im letzten Jahr in derselben Bootsklasse, will die Mannschaft um Clara Oberdorfer auch dieses Mal Edelmetall zurück nach Deutschland bringen. Die unmittelbare Wettkampfvorbereitung sei gut verlaufen, so die Ulmer Ruderin. „Gemeinsam mit den anderen Achtermädels ging es in Ratzeburg direkt los mit der Vorbereitung auf die EM. Da die Mannschaftsbildung schon im Vorfeld in Leipzig durchgeführt wurde, konnten wir in Ratzeburg angekommen, direkt mit dem gemeinsamen Training starten und uns so an die Besetzung, die neuen Riemen und auch an das neue Boot gewöhnen. In den ersten Einheiten wurden noch die Messboottechnik genutzt um den Schlagrhythmus zu vereinheitlichen, doch auch als diese ausgebaut wurde, arbeiteten wir alle stets daran einen immer harmonischeren Schlag zu entwickeln und festigen. Die ersten gefahren Strecken aus Ratzeburg zeigen auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind und uns schon einiges erarbeitet haben. Dennoch heißt es bis zur EM noch weiter anpacken, die Stärken ausbauen und in der restlichen Vorbereitungszeit uns gemeinsam als Team zu steigern“, so Oberdorfer.

 



Katrin Volk vertritt Deutschland im leichten Fraueneiner


Katrin Volk hat sich im leichten Fraueneiner für die EM qualifiziert und fungiert gleichzeitig als Ersatz für den Doppelzweier. Jeden Tag werden zwei Rudereinheiten und Kraft-oder Lauftraining absolviert. Patrick Ganghof ist als Bootstrainer mit dabei. Beide sind sehr zufrieden mit dem ersten Teil der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung. „Die Bedingungen hier in Essen sind, bis auf vereinzelte Seegrasansammlungen, gut. Die Hitze macht uns allerdings etwas zu schaffen. Sie führt dazu, dass der Tag immer um 6 Uhr beginnt, sodass um 7 der Fuß vom Steg ist. Darauf folgen meist noch eine alternative Einheit und eine weitere Rudereinheit. Die Arbeit im Einer ist hart, vor allem in einer UWV mit immensen Umfängen. Es macht dennoch sehr viel Spaß diese Herausforderung in Angriff zu nehmen und an der Technik zu feilen. Ich hoffe auf viele weitere Fortschritte und Erfahrungen im Hinblick auf die EM im September“, so Volk.



 

Kracklauer Schwestern im Vierer mit Steuerfrau


Die beiden Schwestern, zurück vom Studium in den USA, haben sich für den Vierer mit Steuerfrau qualifiziert. Beide sind in Hamburg im Trainingslager und zufrieden mit der Entwicklung des Teams: „Nach knapp drei Wochen im Trainingslager an der Regattastrecke in Allermöhe/ Hamburg geht die erste Phase der Vorbereitung auf die U23 Europameisterschaft für uns bald zu Ende. Im Vierer mit Steuerfrau Annalena Fisch, dem Bugzweier mit Paula Rossen und Marie Markhoff und uns im Heck lag der Fokus darauf, als Mannschaft ruderisch zusammenzufinden und dafür haben wir viele Kilometer im Boot verbracht. Nach den langen Einheiten bei strahlendem Sonnenschein sind wir auch gerne ins Wasser gehüpft, um uns abzukühlen. Auch Rennradtouren, sowie Kraft- und Rumpfkräftigungseinheiten standen auf dem Programm. Unser Trainer, Eric Johannesen, Olympiasieger von 2012, hat uns in und außerhalb des Boots zu einem Team werden lassen und uns technisch zusammengeführt. Wir freuen uns auf die nächste Phase der UWV in Essen und sind gespannt auf den Verlauf der Europameisterschaft“, so die Schwestern.

Nun steht bei allen Athleten noch eine Woche Regeneration an, bevor es dann schon zum ersten Mal in Duisburg aufs Wasser geht. 650 Teilnehmende aus 32 Ländern haben für die U23-Europameisterschaften in Duisburg (05./06. September) gemeldet - das ist ein neues Rekordmeldeergebnis für diese Veranstaltung. Im Vorjahr waren "nur" 25 Nationen vertreten.

 



(Text und Foto: Caroline Dake, Ulmer RC Donau)

 

Zurück